Prüfung faserverstärkter Kunststoffe für die textile Bewehrung von Beton

ZwickRoell AllroundLine Z600

ZwickRoell, Dezember 2019.  Bewehrungen aus faserverstärkten Kunststoffen (FVK-Bewehrungen) zur textilen Bewehrung von Beton erfreuen sich wachsender Beliebtheit. Bisherige Klemmlösungen sind aufgrund der empfindlichen Hochleistungsfasern für die in der Qualitätssicherung geforderten Zugprüfungen nicht geeignet. Eine Neuentwicklung zeigt wie Glas- und Carbonbewehrungen mit hydraulischen Klemmbacken schnell und effizient geprüft werden können.

Für die textile Bewehrung von Beton werden Hochleistungsfasern verwendet, die sehr spröde und im Falle von Carbonfasern besonders querdruckempfindlich sind. Bei direkter Klemmung mit klassischen Stahlbacken würde die Verzahnung der Backenoberfläche Filamente beschädigen. Zudem stellt sich am Übergang zum Klemmbereich durch den gleichmäßig verteilten Klemmdruck ein abrupter Dehnungswechsel der Faser ein. Die Alternative, das Einkleben von Fasersträngen in Hülsen, ist äußerst zeitaufwendig und daher für größere Prüfserien ungeeignet.

Eine Lösung hat die solidian GmbH (Albstadt) zusammen mit ZwickRoell (Ulm) auf Basis eines parallel schließenden hydraulischen Keilprobenhalters entwickelt. Die neuen Backeneinsätze ragen einige Zentimeter aus dem Probenhalter heraus und entschärfen den Übergangsbereich, so dass nur noch ein indirekter Klemmdruck aufgebracht wird. Außerdem kommt eine spezielle Ausgleichsschicht aus einem duroplastischen Polymer mit Korundfüllung zum Einsatz.  Diese reduziert den Klemmdruck im Übergangsbereich zusätzlich. Vergleichsprüfungen der neuen Probenhalterung mit klassisch in Hülsen eingeklebten Fasersträngen zeigen keine signifikanten Unterschiede.

 

Über die ZwickRoell Gruppe

Kunden der ZwickRoell Gruppe profitieren von über 160 Jahren Erfahrung in der Material- und Bauteilprüfung. ZwickRoell ist weltweit führend in der statischen Prüfung und verzeichnet ein signifikantes Wachstum bei Betriebsfestigkeits­prüfsystemen. In Zahlen ausgedrückt: Im Geschäftsjahr 2018 erzielte das Unternehmen einen Umsatz von 237 Mio. EUR. Zur Firmengruppe ZwickRoell gehören mehr als 1.600 Mitarbeiter und Produktionsstandorte in Deutschland (Ulm, Bickenbach), Großbritannien (Stourbridge) und Österreich (Fürstenfeld). Das Unternehmen verfügt über weitere Niederlassungen in Frankreich, Großbritannien, Spanien, USA, Mexiko, Brasilien, Singapur und China, sowie weltweite Vertretungen in
56 Ländern. Weitere Informationen auf www.zwickroell.com

top
ZwickRoell

ZwickRoell, Ulm

ZwickRoell ist weltweit führender Anbieter von Prüfmaschinen für die Werkstoffprüfung. Die Materialprüfmaschinen werden in der F&E und in der Qualitätssicherung in mehr als 20 Branchen eingesetzt. Das Ulmer Unternehmen steht für sichere Prüfergebnisse, exzellenten Service sowie für Qualität und Zuverlässigkeit in der Material- und Bauteilprüfung.

www.zwickroell.com

Pressemeldung vom 4. Dezember 2019

Weitere PR-Meldungen von ZwickRoell