Innovatives Prüfsystem für die Betonstahlprüfung

ZwickRoell videoXtens Array

ZwickRoell, Februar 2019.  Der für Hoch- und Tiefbau essentielle Bewehrungs- oder auch Betonstahl wird eingesetzt, um Betonelemente zu verstärken. Als sicherheitsrelevanter Strukturwerkstoff im Stahlbetonbau unterliegt er einer behördlichen Kontrolle. ZwickRoell bietet für Zugversuche an Betonstahl Prüfmaschinen bis zu 5.000 kN.

Beton ist äußerst widerstandsfähig gegenüber Druck, verträgt aber Zugbelastung eher schlecht. Im Stahlbetonbau wird er daher mit eingebettetem Stahl z. B. in Stab-, Matten- oder Ringform verstärkt. Dadurch gewinnen die so verbesserten Betonstrukturen enorm an Stabilität, was Bauformen und damit Bauten möglich macht, die ohne Armierung undenkbar wären. Für Zugversuche an Bewehrungsstahl nach DIN 488-2, ISO 15630 oder ISO 6892-1 hat ZwickRoell ein innovatives Prüfsystem entwickelt: Die Prüfmaschine ist mit einem berührungslosen Extensometer sowie einem hydraulischen Probenhalter ausgestattet, der mit einem einzigen Paar Backeneinsätze Proben von 10 bis 50 mm Durchmesser aufnehmen kann. Das spart Zeit und Geld, da das Wechseln der Backen bei unterschiedlichen Probendurchmessern entfällt.

Der videoXtens Längenänderungsaufnehmer mit 6 integrierten Kameras misst die Dehnung bis zum Bruch und darüber hinaus berührungslos, die Bestimmung der Bruchdehnung erfolgt automatisch. Die 6 Kameras decken gemeinsam einen Messbereich von 680 mm ab – bei einer Anfangsmesslänge von 50 bis 500 mm. Dank der Rippenerkennung auf dem Betonstahl ist keine manuelle Markierung notwendig. In Genauigkeitsklasse 1 konzipiert hat der videoXtens eine Auflösung von 0,6 µm.

Mittels des optionalen Test Re-Run-Moduls für textXpert III kann anhand einer Versuchsaufnahme eine nachträgliche Neukalkulation der Dehnung erfolgen. Besonders hilfreich zeigt sich diese Funktion, wenn die Einschnürung der Probe nicht im erwarteten Bereich, sondern außerhalb der ursprünglichen Ausgangsmesslänge liegt – ein auf anderen Systemen ungültiger Versuch bleibt hier vollständig auswertbar. Mit der weiteren Option „Dehnungsverteilung“ kann die Anpassung sogar live während des Zugversuchs erfolgen: Die Anfangsmesslänge wird dann automatisch in den Bereich der höchsten Dehnung verschoben, wodurch der Probenbruch garantiert innerhalb der Messlänge stattfindet. So wird die Anzahl an Fehlversuchen minimiert, was Zeit und Geld spart.

Link zur englischen Version der  Pressemeldung:

https://www.zwickroell.com/en-gb/news/betonstahl

 

Über die ZwickRoell Gruppe

Kunden der ZwickRoell Gruppe profitieren von über 160 Jahren Erfahrung in der Material- und Bauteilprüfung. ZwickRoell ist weltweit führend in der statischen Prüfung und verzeichnet ein signifikantes Wachstum bei Betriebsfestigkeitsprüfsystemen. In Zahlen ausgedrückt: Im Geschäftsjahr 2017 erzielte das Unternehmen einen Umsatz von 226 Mio. EUR. Zur Firmengruppe ZwickRoell gehören mehr als 1.500 Mitarbeiter und Produktionsstandorte in Deutschland (Ulm, Bickenbach), Großbritannien (Stourbridge)
und Österreich (Fürstenfeld). Das Unternehmen verfügt über weitere Niederlassungen in Frankreich, Großbritannien, Spanien, USA, Mexiko, Brasilien, Singapur und China, sowie weltweite Vertretungen in
56 Ländern. Weitere Informationen auf www.zwickroell.com

top
ZwickRoell

ZwickRoell, Ulm

ZwickRoell ist weltweit führender Anbieter von Prüfmaschinen für die Werkstoffprüfung. Die Materialprüf­maschinen werden in der F&E und in der Qualitätssicherung in mehr als 20 Branchen eingesetzt. Das Ulmer Unternehmen steht für sichere Prüfergebnisse, exzellenten Service sowie für Qualität und Zuverlässigkeit in der Material- und Bauteilprüfung.

www.zwickroell.com

Pressemeldung vom 19. Februar 2019

Weitere PR-Meldungen von ZwickRoell