Automatisierte Materialprüfung von Aluminiumproben

ZwickRoell Roboter Prüfsystem

ZwickRoell, Juli 2020.  Prüfungen von Werkstoffen werden immer stärker automatisiert, denn schon kleinste Störeinflüsse verändern die Messwerte. Wie man einen hohen Automa­tisierungs­­grad mit unterschiedlichen Prüfmaschinen und Mess­systemen erreicht, zeigt ZwickRoell mit seinen modularen roboTest L-Prüfsystemen.

Die Automatisierung in der Materialprüfung entlastet nicht nur das Laborpersonal, sondern trägt durch den Ausschluss von Bedienereinflüssen maßgeblich zur Sicherung von genauen, wiederholbaren, vergleichbaren und nachvollziehbaren Messwerten bei. Die modularen Roboter-Prüfsysteme des Typs roboTest L von ZwickRoell sind für automatisierte Zug-, Biege- und Schlagversuche konzipiert und bestehen aus Materialprüfmaschine, Kraftaufnehmer, Probenhalter, Längen­änderungsaufnehmer sowie einer automatischen Zuführung.

Das bei einem führenden Aluminiumhersteller eingesetzte Roboter-Prüfsystem roboTest L für Metalle erlaubt automatisierte Zugversuche nach DIN EN 10002-1, ISO 6892, ASTM E8 und JIS Z2201. Es ist ausgelegt für flache und runde Metallproben mit Breiten bis 40 mm, bzw. einem Durchmesser bis 20 mm. Das maximal mögliche Gewicht liegt bei 1 kg, die Länge ist auf 300 mm begrenzt. Die Messung der Längenänderung beim Zugversuch erfolgt mit dem berührenden Extensometer makroXtens von ZwickRoell. Das robuste Messsystem ist durch einen integrierten Sicherheitsmechanismus und kippbaren Messschneiden optimal geschützt und einsetzbar bis zum Probenbruch – auch bei hohen Kräften und sprödem Probenmaterial. Die Messschneiden lassen sich durch einfaches Drehen auf Rund- oder Flachproben einstellen. Der Aufnehmer erfüllt mindestens die Genauig­keitsklasse 0,5 nach ISO 9513 und der maximale Fehler in der Differenzweg-Messung zwischen zwei Messpunkten im Bereich 20 bis 200 μm beträgt nur ± 1μm.

 

Über die ZwickRoell Gruppe

Kunden der ZwickRoell Gruppe profitieren von über 160 Jahren Erfahrung in der Material- und Bauteilprüfung. ZwickRoell ist weltweit führend in der statischen Prüfung und verzeichnet ein signifikantes Wachstum bei Betriebsfestigkeits­prüfsystemen. In Zahlen ausgedrückt: Im Geschäftsjahr 2019 erzielte das Unternehmen einen Umsatz von 236 Mio. EUR. Zur Firmengruppe ZwickRoell gehören mehr als 1.600 Mitarbeiter und Produktionsstandorte in Deutschland (Ulm, Bickenbach), Großbritannien (Stourbridge) und Österreich (Fürstenfeld). Das Unternehmen verfügt über weitere Niederlassungen in Frankreich, Großbritannien, Spanien, USA, Mexiko, Brasilien, Singapur und China, sowie weltweite Vertretungen in
56 Ländern. Weitere Informationen auf www.zwickroell.com

top
ZwickRoell

ZwickRoell, Ulm

ZwickRoell ist weltweit führender Anbieter von Prüfmaschinen für die Werkstoffprüfung. Die Materialprüfmaschinen werden in der F&E und in der Qualitätssicherung in mehr als 20 Branchen eingesetzt. Das Ulmer Unternehmen steht für sichere Prüfergebnisse, exzellenten Service sowie für Qualität und Zuverlässigkeit in der Material- und Bauteilprüfung.

www.zwickroell.com

Pressemeldung vom 1. Juli 2020

Weitere PR-Meldungen von ZwickRoell